Das Nebelhaus von Eric Berg

eBook ISBN: 978-3-641-09228-3
€ 8,99 erschienen am 04. März 2013
im Verlag Limes 
Leseprobe

PicsArt_1438315733073
BRIGITTE Hörbuch-Edition – Starke Stimmen “Die Krimis – Gefährlich nah”
Gekürzte Lesung
Gelesen von Anneke Kim Sarnau
Verlag: Hörbuch-Editionen
4 Audio-CDs, Laufzeit: ca. 312 Minuten
ISBN: 978-3-8371-2734-8
€ 9,99
***

Diesen Roman besitze ich als Hörbuch und als ebook, was den Vorteil hat, dass ich die CDs nicht aus dem Auto mit in die Wohnung nehmen muss, sondern dort weiterlesen kann, wo ich zuvor im Auto aufgehört habe, zu hören 🙂

Zum Inhalt:

Philipp, Timo, Yasmin und Leonie waren früher eine eingeschworene Gemeinschaft, doch irgendwann ist jeder seinen eigenen Weg gegangen. Viele Jahre später treffen sich die vier auf Einladung von Philipp und seiner Frau Genoveva in deren Haus auf der Insel Hiddensee. Am Ende der gemeinsamen Tage sind drei Menschen tot und die junge Frau, die im Verdacht steht, diese Menschen erschossen zu haben, liegt im Koma. Zwei Jahre später wird die Journalistin Doro Kagel damit beauftragt, die Geschehnisse auf Hiddensee aufzuarbeiten und darüber zu schreiben. Nach und nach kommen Ungereimtheiten an den Tag und Doro beginnt, tiefer zu graben.

 

Meine Gedanken zur Geschichte:

Protagonistin ist die Journalistin Doro Kagel, sie ist allein stehend und hat einen erwachsenen Sohn. Vor vielen Jahren wurde ihr Bruder getötet und vermutet darin den Grund, warum sie sich für den Tod durch Fremdeinwirkung faszinieren und darüber schreiben kann. Ihre eigene Geschichte hat ihr ein besonderes Einfühlungsvermögen im Umgang mit Hinterbliebenen eingebracht. Den Auftrag, die “Blutnacht von Hiddensee” zum zweiten Jahrestag aufzubereiten nimmt sie daher bedenkenlos an.

Eric Berg arbeitet mit mehreren Handlungssträngen, in einem Rückblick zeigt er die Tage auf Hiddensee auf, im anderen Handlungsstrang erlebt der Leser mit, wie Doro Kagel einige Beteiligte der “Blutnacht” aufsucht und immer tiefer in die Geschichte eintaucht und in einem dritten Handlungsstrang erzählt er von einer Familie, die aus ihrem Heimatland fliehen musste und deren Geschichte nun eng mit der Blutnacht verbunden ist. Die Handlungsstränge sind gut durchdacht und fließen am Ende schlüssig zusammen.
Mit dem ersten Satz des ersten Kapitels
Drei Tote und ein Komapatient, das war die Bilanz der „Blutnacht von Hiddensee“, die die Ostseeinsel zwei Jahre zuvor erschüttert hatte.

ist zwar bekannt, wie viele Opfer es gab, die Identität der im Koma liegenden Frau, sowie einer toten Person wird auch recht schnell bekannt, doch das Geheimnis um die beiden anderen ermordeten Personen lüftet der Autor ist zum Ende hin, was den Krimi noch spannender macht, denn damit schafft Eric Berg nicht nur, dass man sich als Leser bzw. Hörer Gedanken darüber macht, wer der Mörder sein könnte, ggf. muss man sich auch fragen, ob die Person nicht vielleicht sogar ein Opfer war.

Eric Berg hat mich einmal mehr überzeugen können. Der Krimi ist zu jeder Zeit übersichtlich und sehr spannend. Mit der Idee, die Identität der Toten erst am Ende zu offenbaren, hat er seinem Buch den letzten Schliff gegeben und sich fünf von fünf Eulen mehr als verdient.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

 

Autoren (11)

Auf der Frankfurter Buchmesse 2014 hatte ich im Rahmen des Blog´n´Talk mit Eric Berg zu sprechen. Ein sehr sympathischer Autor, der uns ganz viele Hintergrundinfos zu seinem zweiten Buch Das Küstengrab erzählt hat.

 

***

Logo Buchchallenge

31 ein Buch mit einen Protagonisten (männlich oder weiblich), dessen Vorname mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie Dein eigener Vorname.

 

Challenge der Gegenteile

  • Ein Buch eines Autors

hoerbuch_challenge_2015

Advertisements

Personalpronomen der ersten Person Singular

logo_1-kopie1.jpg1215317187

Ich habe eben festgestellt, dass ich an der 17. Runde von 52 Bücher noch gar nicht teilgenommen habe. Wie man dem Titel dieses Artikels nur unschwer entnehmen kann, geht es um das Wörtchen ICH.

Unsere Weltherrscherin verlangt, dass wir ein Buch präsentieren, dass in der Ich-Form erzählt wird.

Eric Berg

Eric Berg´s Küstengrab ist so ein Buch. Die Geschichte wird von der Protagonistin Lea in der Ich-Form erzählt, aber Eric Berg gewährt seinen Lesern zwischendurch auch immer wieder einen Blick in die Vergangenheit.

Mich hat Das Küstengrab absolut überzeugt und ich kann dieses Buch jedem Krimifan ans Herz legen.

***

Eric Berg durfte ich im Rahmen des Blog´n´talk auf der Frankfurter Buchmesse kennenlernen. Er erzählte uns in kleiner Runde vom Schauplatz auf Poel und war natürlich erfreut, zu hören, dass uns das Buch begeistert hat.

In einem Interview konnte ich lesen, dass er den Traum, einmal ein Buch zu schreiben, bereits während seiner Schulzeit hatte und sich selbst als “Mann der kleinen Wünsche” bezeichnet – Reichtum und Luxus findet er überschätzt. Er liest bunt gemischt, von Grisham bis Sparks und am besten kann er in der Sauna oder am Meer entspannen. Wenn Ihr wissen wollt, welche Geheimnisse er über sich preisgegeben habt, dann solltet Ihr unbedingt das Interview lesen – es loht sich :)

Das Küstengrab von Eric Berg

 

P1180171

Das Küstengrab von Eric Berg
416 Seiten
ISBN: 978-3-8090-2641-9
EUR 14,99
Verlag: Limes
erschienen am 22. September 2014

 

Zum Inhalt:

Lea ist nach über 20 Jahren aus Südamerika in ihre Heimat auf der Insel Poel zurückgekehrt. Bei einem Autounfall, bei dem Lea´s Schwester ums Leben kam, wird auch Lea schwer verletzt. Lea leidet seither an einer Amnesie, sie kann sich weder an ihre Rückkehr auf die Insel, noch an die Ereignisse bis zum Unfall erinnern. Deshalb will sie heraus finden, was passiert ist und reist erneut nach Poel, wo sie auf ihre Jugendfreunde trifft, die ihr berichten, was sie vier Monate zuvor mit ihr erlebt haben. Doch kann sie den Freunden damals wirklich noch trauen?

Meine Gedanken zum Buch:

Die Geschichte wird von der Protagonistin Lea in der Ich-Form erzählt, aber Eric Berg gewährt seinen Lesern zwischendurch auch immer wieder einen Blick in die Vergangenheit, sowohl in Leas Jugendzeit, als auch in die Zeit von ihrer ersten Rückkehr.

Während Lea zu Beginn des Buches kein gutes Verhältnis zu ihrer Schwester hat und sich fragt, wie es dazu kam, dass sie gemeinsam in dem Unfallwagen saßen, wird für den Leser während der Rückblenden ersichtlich, wie sich das Verhältnis zwischen den beiden Schwestern verändert hat.

Die Clique von früher setzt sich aus ganz unterschiedlichen Charakteren zusammen, von denen jeder irgend eine Schwäche zu haben scheint, die Lea nach und nach aufdecken kann. Von den positiven Erinnerungen an ihre Jugendzeit kann Lea daher nicht lange zehren.

Eric Berg verlegt den Ort der Handlung dieses Kriminalromanes in einen kleinen Ort auf der Insel Poel, der vor allem wegen der verlassenen Burg, die früher der Treffpunkt von Lea und ihrer Jugendfreunde war, sehr düster erscheint und damit natürlich ein geeigneter Schauplatz für die Geschichte ist.

Mit Das Küstengrab hat der Autor eine beklemmende Geschichte konstruiert, die mich von Anfang an ihren Bann gezogen und nicht mehr losgelassen hat. Ich wollte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen, weil natürlich klar war, dass Sabina nicht ohne Grund einen Autounfall hatte und ich unbedingt wissen musste, wer die Schuld dafür trägt.

Mit dem Ende hatte ich allerdings so ganz und gar nicht gerechnet, obwohl es sich auf den letzten Seiten angedeutet hat.

Mich hat Das Küstengrab absolut überzeugt und ich kann dieses Buch jedem Krimifan ans Herz legen.

SterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeuleSterneeule

 

Eric Berg

Der Autor:

Eric Berg durfte ich im Rahmen des Blog´n´talk auf der Frankfurter Buchmesse kennenlernen. Er erzählte uns in kleiner Runde vom Schauplatz auf Poel und war natürlich erfreut, zu hören, dass uns das Buch begeistert hat.

In einem Interview konnte ich lesen, dass er den Traum, einmal ein Buch zu schreiben, bereits während seiner Schulzeit hatte und sich selbst als “Mann der kleinen Wünsche” bezeichnet – Reichtum und Luxus findet er überschätzt. Er liest bunt gemischt, von Grisham bis Sparks und am besten kann er in der Sauna oder am Meer entspannen. Wenn Ihr wissen wollt, welche Geheimnisse er über sich preisgegeben habt, dann solltet Ihr unbedingt das Interview lesen – es loht sich 🙂

Daggi trifft … Autoren auf der Frankfurter Buchmesse

FBM

Welche Blogger ich auf der Frankfurter Buchmesse kennengelernt und getroffen habe, habe ich bereits berichtet. Außerdem durfte ich auch noch verschiedene Autoren kennen lernen:

Die liebe Angi hatte mich im Vorfeld der Buchmesse darauf aufmerksam gemacht, dass der Verlag Kein&Aber Eintrittskarten für die Internationalen Buchpräsentation des neuen Romanes von David Nicholls vergibt. Ich hatte Glück und habe ein Ticket für die Veranstaltung im Business Club der Buchmesse erhalten. Über die Veranstaltung werde ich noch berichten, unter anderem, weil ich abends ein Bild bei Instagram gepostet habe, worauf Mareike von Herzpotential festgestellt hat, dass sie genau hinter mir saß 🙂

DN

Nach der Präsentation konnten die Besucher mitgebrachte Bücher signieren lassen und ich schreibe es einfach mal dem Gespräch mit diesem beeindruckenden Mann zu, dass ich Schwierigkeiten hatte, meinen Vornamen auf Englisch zu buchstabieren, als er mich darum bat 😉

Autoren1 (1)

Am Freitag hatte ich die Möglichkeit, beim Blog´n´Talk von Random House mit einigen Autoren zu sprechen und glücklicherweise war da immer und überall ein netter Mensch zur Stelle, der oder die meine Kamera genommen hat, so dass ich auch einige Fotos mit nach Hause nehmen konnte:

Autoren (2)

  • Deana Zinßmeister, von der ich zwischenzeitlich weiß, dass sie fast schon in meiner Nähe, nämlich in Heusweiler im Saarland, lebt

 

Autoren (5)

  • Sabine Zett, deren “Tausche Schwiegermutter gegen Goldfisch” auf meiner Wunschliste landet

 

Autoren (8)

  • Kyra Groh – ihr Buch “Pinguine lieben nur einmal” werde ich in Kürze weiterlesen, hab nur wegen der kurzen Nächte aufgrund der Buchmesse-Besuche ausgesetzt 😉 – absolut sympathische Autorin 🙂

 

Autoren (11)

  • Eric Berg – “Das Küstengrab” ist ausgelesen – absolut lesenswert für die Fans guter Krimis!! – Rezension folgt – Eric Berg war toll, sympathisch, offen, hat uns viel über die Hintergründe von “Das Küstengrab” erzählt.

 

Autoren (13)

  • Marc Elsberg – dazu muss ich vermutlich nicht viel sagen, oder? 😉 “Zero” liegt ebenfalls ziemlich weit oben auf dem SuB

 

Autoren (15)

  • Adnan Maral – Es soll Leute geben, denen das Gesicht bekannt vorkommt 😉 Adnan Maral ist Metin Öztürk aus der Serie und dem Film “Türkisch für Anfänger”. Ganz ehrlich, mein persönliches Highlight beim Blog´n´talk. Mega sympathisch, mega offen, sein Buch “Adnan für Anfänger – Mein Deutschland heißt Almanya” kommt auf die Wunschliste.

 

Autoren (3)

  • Die Schauspielerin Dennenesch Zoudé hat das Buch “Mit Ayurveda und Achtsamkeit zu mehr Gesundheit und Gelassenheit” geschrieben und als Give away wurden Teeproben mit der Aufschrift “Finde Deine Mitte” verteilt 🙂

Habt Ihr schon festgestellt, dass ich von Foto zu Foto erschöpfter ausgesehen habe? Der Blog´n´Talk war mit rund 150 Bloggern und vielen Autoren und Verlagsmitarbeitern mehr als gut besucht. Es war eng, es war voll, den meisten von uns ist der Schweiß auf der Stirn gestanden 😉 aber es hat sich gelohnt 🙂 🙂

 

Autoren (6)

  • Nach dem Blog´n´Talk habe ich mein Glück nochmal bei Bastei Lübbe versucht, weil Britta Sabbag bei Facebook geschrieben hatte, dass sie da sein wird und siehe da, es hat geklappt 🙂

 

Autoren1 (2)

  • Und nachdem ich mehrfach bei Ullstein vorbei geschaut hatte und Elke Pistor immer im Gespräch war, habe ich sie abgepasst, als sie zu einer Podiumsdiskussion geeilt ist. Um ein Foto wollte ich nicht bitten, schließlich fand ich es schon frech genug, dass ich mich ihr quasi in den Weg gestellt habe 😉 aber das Buch hat sie mir signiert 🙂