Autoreninterview mit Patrick Satters

Satters1

Vor gut vier Wochen habe ich Euch “Reich der Götter – Der Gott des Todes” vorgestellt. Wie Ihr vielleicht schon in der Rezension gelesen habt, konnte mich der Debütroman von Patrick Satters, an dem er vier Jahre lang gearbeitet hat, absolut überzeugen. Patrick ist Fan von J.R.R. Tolkien, insbesondere “Herr der Ringe” hat es ihm angetan und auch wenn es gar nicht beabsichtigt war, hat Tolkien Einfluss auf den Roman gehabt, das sagen zumindest einige der Rezensenten. Ich zum Beispiel hatte beim Lesen manchmal Bilder aus dem Hobbit 2 im Kopf, den ich kurz zuvor im Kino gesehen hatte. Meine Liebe zu “Herr der Ringe” und “Der Hobbit” hat mit Sicherheit auch eine Rolle dabei gespielt, dass mir die Geschichte von Patrick so gut gefallen hat. Ich freue mich daher auch sehr, dass ich den Autor interviewen durfte.

  • Wie würdest Du Dein Buch in drei Worten beschreiben?

Rätselhaft, Andersartig, Liebevoll

  • Eine Menge Autoren sind online präsent, Facebook, Twitter, ein Blog oder eine Homepage, wie wichtig ist Dir der Kontakt zu Deinen Lesern?

Der größte Spaß am Bücher schreiben ist, mit Menschen darüber zu reden. Eine Leserin hatte zum Beispiel den Lazuli Vogel ins Herz geschlossen, obwohl dieser in nur wenigen Zeilen erwähnt wurde. Sie fand‘s einfach toll und hat sich darüber gefreut wie ein Honigkuchenpferd. Es sind die kleinen Geschichten, die mich besonders faszinieren.

  • Was war Dein persönliches Lesehighlight des Jahres 2013?

Gut gegen Nordwind, auch wenn die Geschichte schon etwas älter ist. Manche Geschichten lernt man erst richtig zu schätzen, wenn man es zulässt, sich von ihnen zu verzaubern.

  • Was machst Du, wenn Du nicht schreibst?

Vermutlich schaue ich Filme, weil ich ein wirklich großer Filmjunkie bin. Grundsätzlich bin ich aber in vielen anderen Bereichen der Kunst interessiert und ziehe von überallher meine Inspiration.

  • Du landest auf einer einsamen Insel, wen oder was hättest Du gerne dabei?

Ich denke ein nicht endenwollender Block und ein Stift wären gute Weggefährten, um nicht den Verstand zu verlieren. Sich Dinge von der Seele schreiben zu können, kann wirklich befreiend sein und helfen mit ihnen leichter fertig zu werden. Ansonsten wäre es natürlich wundervoll, wenn ich meine Freundin mitnehmen könnte, denn dann wäre es gewiss keine einsame Insel mehr, sondern viel mehr ein verlängerter Liebesausflug. 😀

  • Du schreibst aktuell an Deinem nächsten Buch, einem Liebesroman, wann können wir mit der Fortsetzung von “Reich der Götter – Gott des Todes” rechnen?

Ich bin mir mittlerweile schon sicher, wohin die Reise geht, doch das Ziel zu kennen und den Weg zu gehen, sind bekanntlich zwei verschiedene Paar Schuhe. Es wird noch eine ganze Weile dauern und zwischenzeitlich wird es wie gesagt einen Liebesroman von mir geben, der gewiss ebenso unterhaltsam sein wird.

Herzlichen Dank für das Interview Patrick, ich bin schon sehr gespannt auf das, was wir noch von Dir erwarten dürfen!

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s