rebuy- mein Erfahrungsbericht

***

Über rebuy habe ich mittlerweile soviel (meist positives) gelesen, dass ich mich schon länger mit dem Gedanken getragen habe, rebuy einfach auszutesten.

Aber STOP, wisst Ihr eigentlich, was rebuy ist? Wenn ja, könnt Ihr ruhigen Gewissens unterhalb des Fotos weiter lesen.

Allen anderen will ich kurz erklären, dass rebuy ein An- und Verkaufsshop im Internet ist. Ein Verkäufer kann seine gebrauchten Artikel wie z.B. Handys, Bücher, Filme, CDs und Konsolen zum Festpreis verkaufen. Dazu wird die Artikelbezeichnung, die EAN oder ISBN erfasst, oder der Barcode per App eingescannt und man erfährt sofort, welchen Betrag man von rebuy für seinen Artikel erhält. Wer für mehr als 10 Euro Artikel verkauft, kann seine Artikel kostenlos an rebuy senden.

Beim Verkauf sind verschiedene Bedingungen einzuhalten. Für Bücher bedeutet das beispielsweise dass sie in einem guten Zustand sein sollten, fehlende Seiten, Markierungen und Stempel sind tabu, ebenso Mängelexemplare.

Käufer haben die Möglichkeit, gebrauchte Artikel günstig zu erwerben, wobei die Versandkosten bei 3,99 Euro liegen, wodurch sich der Kauf einzelner Bücher eher nicht lohnen dürfte.

P1030387

Ich wollte rebuy also als Käufer testen und habe mir eine Obergrenze von 20 Euro für meinen Warenkorb gesetzt. Mein Ziel war es, so viele Bücher (aus meiner Wunschliste) wie möglich für diesen Betrag zu erhalten, wobei ich darauf geachtet habe, dass der Zustand aller Bücher mit “sehr gut” angegeben war.

Am Mittwochabend habe ich meinen Warenorb gefüllt und am Ende neun Bücher für 24,20 Euro inkl. Porto bestellt.

Am Donnerstagabend überkam mich ein mulmiges Bauchgefühl, nachdem ich im Feedreader entdeckt habe, dass auch Tina eine Erstbestellung gewagt hatte und mit dem Zustand der Bücher nicht zufrieden war, weil sie nicht dem entsprachen, was sie unter “sehr gut” versteht.

Aber nachdem ich nochmal genau nachgelesen habe, wie es mit meinem Rückgaberecht aussieht, war ich beruhigt. 21 Tage nach Erhalt ohne Angabe von Gründen, das, und wie eine Rücksendung abläuft, hatte mir rebuy zusammen mit meiner Auftragsbestätigung per Mail mitgeteilt.P1030410

Keine 24 Stunden nach der ersten Mail erhielt ich die Mitteilung, dass mein Auftrag abgeschlossen sei und ein Blick in die Sendungsverfolgung bestätigte mir, dass das Paket bereits das Start-POS Zentrum verlassen hatte. Das ging schneller, als ich gedacht hatte. Allerdings hat DHL dann noch bis zum Samstag Vormittag gebraucht, bis mir das Paket zugestellt wurde. Das kam mir dann im erstem Moment auch sehr klein vor, aber als ich es geöffnet habe, ist mir aufgefallen, dass die Bücher sehr gut eingepackt waren.

P1030388

Zur Qualität der Bücher kann ich sagen, dass ich sehr zufrieden bin. Wenn ich diese Bücher verkauft hätte, hätte ich den Zustand wohl nicht bei allen mit “sehr gut” angegeben, aber keines der Bücher ist beschädigt, das “Schlimmste” sind minimale Macken. Ich würde die Qualität als gut einstufen und es entspricht dem, was ich selbst auch ohne schlechtes Gewissen verkaufen würde.

Fazit:

Ich war mit der Bestellung sehr zufrieden: einfach zu handhaben und schnell in der Ausführung. Die Qualität der Bücher entspricht dem, was ich mir vorgestellt und gewünscht hatte. Wäre das nicht der Fall gewesen, hätte ich von einem Rückgaberecht Gebrauch machen können.

Bisher habe ich gebrauchte Bücher bei amazon, ebay, hood und booklooker bestellt. Allerdings hatte ich hier immer den Nachteil, dass es sich um einzelne Verkäufer handelt und ich für jedes Buch Versandkosten bezahlen musste.

Für rebuy spricht, dass sehr viele Bücher vorhanden sind und sich die Versandkosten bei einer grösseren Bestellung immer rechnen.

Als nächstes werde ich meinen Bücherschrank sortieren und sehen, was rebuy mir für den Verkauf der Bücher anbietet. Damit spare ich mir dann das lästige und zeitaufwendige Einstellen, sowie ggf. auch eine Verkaufsgebühr, die mir berechnet wird, wenn ich gebrauchte Bücher einzeln verkaufen will.

P1030429

Wenn Ihr rebuy auch einmal testen möchte, habt Ihr nun die Chance, einen Gutschein im Wert von 10 Euro für rebuy zu gewinnen.

Dazu müsst Ihr mir in den Kommentaren nur erzählen, wie Ihr es mit gebrauchten Büchern handhabt. Wo kauft Ihr sie, wo verkauft ihr sie, tauscht Ihr, nutzt Ihr öffentliche Bücherschränke oder Bookcrossing… Ihr könnt alles schreiben, was Euch zu diesem Thema einfällt.

Jeder Kommentar wird mit einem Los beloht, für ausführliche und inhaltsstarke Kommentare werde ich nach eigenem Ermessen bis zu drei Lose vergeben und wer das Gewinnspiel teilt (auf dem eigenen Blog, bei Facebook, Twitter, Google+ …) und den Link dazu in den Kommentaren postet, erhält ein weiteres Los.

Die Teilnahme ist bis zum 24. März 2013 – 23.59 Uhr möglich. Viel Glück!

Advertisements

16 thoughts on “rebuy- mein Erfahrungsbericht

  1. Mella says:

    Ich kaufe gerne gebrauchte Bücher. Meine Bücher gebe ich bisher anderweitig weiter. Entweder ich tausche oder verschenke oder verwichtle sie.
    Ich bin ja felsenfest der Meinung, dass Bücher zum Lesen gemacht sind und nicht um einmal gelesen im Regal zu verstauben.
    Wenn ich dann mal zu viele Bücher angesammelt habe, werde ich sicher auch mal die Ankauffunktion von Rebuy anschauen.

    LG Mella

  2. Generell kaufe ich ungern gebrauchte Bücher. Ich bin da sehr eigen da ich es einfach nicht mag wenn Bücher zu viele Gebrauchsspuren aufweisen oder gar verklebte Seiten oder Knicke haben.
    Bei Medimops habe ich da eine ganz üble Erfahrung gemacht und werde dort nie mehr bestellen. Anders bei ReBuy. Dort habe ich schon mehrfach bestellt und erst bei meiner letzten Bestellung richtige schlechte Erfahrungen mit einem einzigen Buch gemacht. Aber wie gesagt, das war das erste faule Ei von vielleicht 25 Büchern die ich dort schon bestellt habe.

    Ich tausche auch ungern Bücher. Zwar fand ich letztes Jahr das Bücherwichteln von Vroe und von Mella toll, war aber nicht 100% überzeugt und happy mit dem was ich erhalten habe. So bleibe ich dabei, dass ich mir die Bücher entweder neu kaufe oder bei Rebuy bestelle.

    Und Bücher die ich gelesen habe…nun ja, von denen kann ich mich einfach nicht trennen. Aber wenn ich mich wirklich trennen muss, dann verschenke ich sie meistens.

    LG Miriam 🙂

  3. Sandra says:

    Hallo Daggi,
    ich bin seit meinem ersten Einkauf auch begeisterter Kunde. Ich finde auch den Kaufalarm sehr praktisch.

    Liebe Grüße
    Sandra

  4. Connychaos says:

    Ich kaufe meine gebrauchten Bücher bei ebay, amazon, medimops, rebuy, buecher thöne und diversen anderen online Antiquariaten.
    Verkauft werden meine Bücher über amazon Trade in oder booklooker. Ansonsten gebe ich meine Bücher an Freunde und Verwandte weiter, Kinderbücher Spende ich oft der Schulbücherei oder der Nachbarschaftsbibliothek.

  5. Claudia says:

    Hallo Daggi,
    ich warte auf meine erste Bestellung bei rebuy und bin schon ganz aufgeregt 🙂
    Ich liebe meine Bücher, alle, und kann mich ganz schlecht trennen. Zumal ich sie gerne auch nochmal und nochmal lese. Nachdem ich mich vorgestern mit dem Thema “Verkaufen” beschäftigt habe, habe ich festgestellt, dass mir wichtige Bücher im Verkauf überwiegend nur 0,10 oder gar 0,05€ bringen… also habe ich beschlossen, sie zu behalten. Und bei der Gelegenheit gleich ein FWB (Fach wiederzulesende Bücher) aufgemacht… *g*
    was man doch so für Schätzchen rumstehen hat…
    Jedenfalls bin ich ganz gespannt, da ich aber gerne und überwiegend gebrauchte Bücher kaufe, gerne tausche oder Wanderbücher lese, kann mich eigentlich nicht mehr viel erschüttern. Ich hatte schon original verpackte Bücher, aber auch Bücher, die wollte ich eigentlich nicht einmal anfassen… Amazon-Bücher gebraucht sind ok, allerdings mit Versand teuer als ein neues Buch – dann kaufe ich gleich neu. Ebay-Bücher gebraucht ist immer wie eine Lotterie, kann gut gehen, aber eben auch nicht, wie mir schon passiert.
    Viel Spaß mit deinen neuen Schätzen und liebe Grüße
    Claudia

  6. Claudia says:

    Bookcrossing… Himmel, was ist das denn Geniales! Kannte ich noch gar nicht und finde es total spannend. Damit muss ich mich gleich mal beschäftigen 🙂
    Danke, Daggi… 🙂
    Es ist so toll, was ich mit euch Bloggern alles kennenlerne!
    LG Claudia

  7. [Als Spam markiert von Antispam Bee | Spamgrund: Server IP]
    […] rebuy- mein Erfahrungsbericht […]

  8. ClauDia says:

    ich könnte dir einen “Das Paket ist da”-Blogbericht reintackern 🙂 und ich war begeistert und einen Gutscheincode über 3€ gabs mit dem Lieferschein… also ich find rebuy toll *daumenhoch*

  9. Daniela says:

    Bei Neuerscheinungen die ich unbedingt haben möchte,und nicht lange darauf warten möchte, bis es die gebraucht zu kaufen gibt kaufe ich sie mir neu, meistens bestelle ich sie mir bei Amazon.Aber sonst kaufe ich mir schon gebrauchte bücher und bestelle sie mir bei bei rebuy, medimops,bookcrossing, aber auch bei Amazon kann man seine gebrauchte Bücher ja in einen Amazon Gutschein umtauschen, so kann ich von dem Geld die ich für meine alten Bücher bekomme, mir gleich meine neun Bücher finanzieren.Ich finde gebrauchte Bücher klasse, Bücher sollen nach Buch riechen und sie sollen leben, sie sind geschrieben worden um gelesen zu werden. Es ist doch schade wenn man sich ein Buch kauft, es nur 1 x liest und es dann Jahre im Schrank liest und keine anderer liest es. Ich nehme auch oft an Wanderpaketen teil und Wanderbüchern , und habe so viele tolle Bücher gefunden.
    LG
    Daniela

  10. Daniela says:

    Habe vergessen die Links vom teilen einzutragen:
    Facebook:

    Google+

    Twitter:

    lG
    Daniela

  11. Melliausosna says:

    Wir kaufen da wirklich gerne ein und haben noch nie BÜcher usw. in einem schlechten Zustand bekommen. Wenn ich gebrauchte Bücher kaufe, muss man auch davon ausgehen das sie gebraucht aussehen und nicht NEU sind. Denke einige sind nur einfach extrem pingelig 🙂

    Aber wir bekommen zu 95% Sachen die wirklich so gut wie NEU aussehen

  12. Kastanie says:

    Ich kaufe eigentlich nur gebrauchte Bücher bzw. tausche sie bei TauschMUH. Ich habe auch schon Bücher in öffentlichen Bücherschränken gelassen und auch schon weggeschmissen (wenn der Zustand zu erbärmlich war).
    Richtig reingefallen bin ich schon bei Ebay und amazon Marketplace – da ist die Zustandbeschreibung “sehr gut” ein sehr dehnbarer Begriff…
    Ich habe bisher einmal bei Medimops bestellt und war dort von der Qualität auch begeistert. Und auch die ertauschten Bücher bei TauschMUH waren zu größten Teil wirklich super erhalten.
    Ansonsten kaufe ich auch gern bei Arvelle, das sind neue Bücher, allerdings Mängelexemplare – was mich aber nicht sonderlich stört.

    Auf alle Fälle hast Du Dir schöne Bücher ausgesucht, bin schon gespannt, wie sie Dir gefallen 😉

  13. Renate says:

    Hallo, ich habe bisher einmal bei booklooker bestellt, ansonsten tausche ich Bücher bei Tauschticket. Problem ist eben, dass man pro Buch Portokosten (bzw. Tauschgebühr) zahlen muss. Bei amazon finde ich, dass sich gebrauchte Sachen oft nicht lohnen, meist sind sie mit Portokosten fast genauso teuer wie die neuen Produkte. Rebuy habe ich auf der Liste, aber noch nicht getestet.

  14. QueenofHome says:

    Huhu,

    ui da hast du aber eine Menge bekommen, freut mich.

    Generell finde ich das gebrauchte Bücher kaufen, tauschen sehr toll. Meine bessere Hälfte leider nicht denn wir haben kaum noch Platz in unserer Wohnung 😉

    Eine Freundin von mir benutzt reBuy und ist auch sehr angetan. Wir haben es noch gar nicht ausprobiert.
    Bis jetzt habe ich immer bei Booklooker gezielt nach Büchern geschaut die ich gerne wollte. Die haben ein wirklich sehr goßes Sortiment und auch Neuware zu guten Preisen.Und dort gibt es ähnlich wie bei ebay auch ein Bewertungssystem. Einmal habe ich nicht so gute Erfahrung gemacht, habe ein Buch gekauft was mit blauem Hardcover abgebildet war. Habe ich extra so geholt da ich schon einige Teile aus der Serie hatte und es zusammen passen sollte, leider wurde mir zwar ein Buch geschickt allerdings mit einem weißen Gumiumschlag ;-( Tja hat nicht sollen sein. Aber da er sehr sehr günstig war ärger ich mich nicht so doll und werde dort auch weiterhin stöbern.

    Ich bin auch in mehreren Buchclubs und Gruppen in denen getauscht und verkauft wird. Dort habe ich ebenfalls schon kräftig verkauft, getauscht und natürlich gekauft.

    Im großen und ganzen finde ich es wirklich eine tolle Sache. 98% der Leute gehen auch sehr pfleglich mit den Büchern um. Ich finde es nur sehr schade wenn ein Buch verkauft wird welches in einem deutlich schlechten Zustand ist und dann noch fast der Neupreis verlangt wird. Auch finde ich es unverschämt wenn für ein Buch Päckchenporto verlangt wird. Es sei denn man wünscht es. Aber viel mehr ärger ich mich das die leute es leider immmer noch nicht hin bekommen ein Buch anständig zu verschicken. Auch wenn es gebraucht ist heißt das nicht das es nichts mehr wert ist.
    Ein LuftpolsterUmschlag und eine Butterbrotstüte hat man doch immer zu Hause oder?!
    Sehr oft sind hier gebrauchte Bücher angekommen die leider durch den Versand serh gelitten haben. Im normalen Umschlag sind die Ecken aufgerissen, die Bücher waren eingeknickt, haben Wasserflecken und und und. Sowas finde ich sehr schade.
    Trotzdem werde ich auch weiterhin in erster Linie gebrauchte Bücher kaufen, egal ob auf dem Flohmarkt, aus einer Gruppe oder von einer Anbieterplattform. Ich gehöre zu den Menschen die nicht unbedingt direkt jede Neuerscheinung in Hardcover zu Hause haben müssen. Ich mag gerne die Taschenbuchausgabe, ist bequemer zu lesen und mit zu nehmen. Ausserdem finde ich das Bücher immer etwas Charakter haben sollten.Wenn man vom Flohmarkt so ein altes Buch ergattert was wirklich sehr abgenutzt ist weiss man das es durch viele Hände gewandert dass finde ich auch interessant. Aber ich muss dazu sagen das ich auch Neuware habe 😉
    Ich kam einfach nicht drum herum von meinem Lieblingsautor die Sammelausgabe zu abbonieren 😦

    Hier habe ich geteilt:
    http://www.facebook.com/home.php#!/QueenofHome21/posts/514870028551647

    http://queenofhome.wordpress.com/aktuelle-gewinnspiele-und-aktionen/

    herzliche Grüße
    Andrea

  15. GeezAFag says:

    Ich habe meine Bücher bis vor einiger Zeit ebenfalls bei Ebay oder Amazon bestellt. Was mich besonders bei Amazon immer gestört hat ist die Tatsache, dass die Gebrauchtware nur sehr unübersichtlich nach Preis sortiert war. An erster Stelle stehen dann oft Angebote für 0,09 Euro, die dann aber 4,50 Euro Versandgebühren verlangen. Ich habe ReBuy aufgrund einer Gutscheinaktion für mich entdeckt und möchte es seitdem auch nicht mehr missen. Besonders die Preistransparenz durch die einmaligen Versandgebühren gefällt mir da sehr gut!

    Liebe Grüße

    Gregor

  16. RoMa says:

    Hi,

    erst einmal super informativer Beitrag über rebuy, und vor allem schön, dass du deine eigenen Erfahrungen mit einbringst.

    Ich hab mich persönlich erst vor kurzem mit dem Thema “Gebrauchtbücher” beschäftigt, da ich eben auf rebuy gestoßen bin und gesehen habe, dass man nicht nur Bücher verkaufen, sondern auch kaufen kann. Vorher hab ich vielleicht mal auf Flohmärkten den ein oder anderen Schatz erstanden oder auch einmal bei Amazon, da hat auch alles gut geklappt. rebuy ist für mich aber besonders interessant, weil die Auswahl wirklich groß ist und außerdem die Preise sehr, sehr niedrig sind, manche Bücher kosten ja nur wenige Euros. Nach deinem Erfahrungsbericht bin ich jetzt noch mehr darin bestärkt, demnächst auch mal bei rebuy zu bestellen und mich selbst davon zu überzeugen.

    Grüße,

    Roy

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s